Biken Napf 2.7.2019

„Energie wie von Zauberhand“

Wetter: schön / +24°C

Als ich heute von der Arbeit Nachhause kam, war ich einfach nur müde und ans biken war eigentlich gar nicht mehr zu denken. Aber irgendetwas sagte mir „geh aufs Bike, fahre los“ und schaue wie es sich anfühlt. So kam ich doch noch aufs Bike, die ersten paar Kilometer lies ich ruhig angehen und beobachtete was es mit mir macht. Die Müdigkeit war wie weggeblasen und ich kam so langsam in Fahrt. Beim Aufstieg Richtung Gmeinalp, durch den Wald, zündete in mir definitiv der Nachbrenner. Die Natur mit all ihren wunderbaren Dingen entfachte in meinem ganzen Körper eine unglaubliche Energie und die Höhenmeter bis auf den Napf schienen mir nichts mehr auszumachen. Ich kam regelrecht in einen Flow während dem Anstieg und kurze Zeit später kam ich bereits auf dem Napf an. Da ich keine Beleuchtung dabei hatte, war mein Aufenthalt auf dem Napf sehr kurz, denn ich wollte vor dem Anbruch der Dunkelheit wieder Zuhause sein. Vor der Abfahrt über die Trachsuegg, Richtung Luthern Bad, zog ich ein trockenes Oberteil an um während der Abfahrt nicht zu stark auszukühlen. Die Abfahrt, vom Napf über die Trachsuegg ins Luthern Bad hinunter, ist zum Teil technisch sehr anspruchsvoll und gute Bremsen am Bike waren absolute Pflicht. Vom Luthern Bad rollte ich mehr oder weniger der Strasse entlang bis Nachhause.

Diese Tour ist wieder einmal mehr der Beweis, wie die Bewegung in der freie Natur einfach nur gut tut, dem Körper wie auch dem Geist und der Seele.

Gesamtstrecke: 46.27 km
Maximale Höhe: 1357 m
Minimale Höhe: 524 m
Gesamtanstieg: 924 m
Total time: 03:13:25
Facebooktwittermail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.