Scott Spark 900

Bike-Upgrade

Nach vielen schönen Kilometern und Höhenmetern mit meinem geliebten Nicola Helius, ist es nun an der Zeit für mich, um ein Bike-Upgrade durchzuführen. Nach vielen Recherchen und Probefahrten mit div. in Frage kommenden Bikes, sollte es wieder ein Fully, aber mit 29″ grossen Laufrädern werden. So habe ich mich für ein Scott Spark 900 entschieden. Die Tour über das Hochänzi und den Napf am 2.7.2018 war sozusagen die Jungfernfahrt mit dem neuen Bike und ja das Upgrade hat sich gelohnt. Es sind Welten zwischen dem, in die Jahre gekommenen, Nicola Helius und dem Scott Spark 900. Mit dem Scott fühle ich mich viel sicherer auf den unbefestigten Trails, das Bike klebt, dank dem Fahrwerk, förmlich am Boden. Dank den 29″ grossen Laufrädern sind Wurzeln, Steine und sonstige Hindernisse viel einfacher zu überwinden als noch mit den 26″ grossen Rädern die das Helius hatte. Die Shimano XT Bremse ist ein Traum, ein absolut geiler Druckpunkt, super gut zu dosieren und wenn man mit zwei Finger am Bremshebel zieht, verzögert es die Fuhre ganz gewaltig. Ebenfalls schätze ich die absenkbare Sattelstütze. Bei knackigen Abfahrten, kurz am Hebel, direkt am Lenker gedrückt und der Sattel ist aus dem Weg geräumt. Ja und dann noch das Herzstück des Scott, die Kraftübertragung. Hier ist Sram Hardware verbaut und zwar in der Sram X01 / Eagle 12 Speed Ausführung. Einfach ein Traum, die Gänge lassen sich fast geräuschloss und absolut präzise schalten. Das Fahrwerk, hinten und vorne, immer zusammen, lässt sich ebenfalls vom Lenker aus in drei Stufen verstellen.

Ich hoffe, dass ich mit viel Spass und Freude, viele weitere Kilometer und Höhenmeter, in den nächsten Jahren mit dem Scott Spark 900 fahren kann.

Technische Details des Scott Spark 900

Facebooktwittermail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.