Biken Napf 17.11.2018

„Hallo Sonne“

Wetter: unten Nebel, oben Sonne / +2°C

Die letzten paar Tage verwehrte uns die hartnäckige Nebeldecke die wärmenden Sonnenstrahlen unseres Sterns. In höheren Lagen zeigte sich aber die Sonne in ihrer ganzen Pracht. Deshalb gab es für mich heute nur ein Ziel, nämlich möglichst viele Höhenmeter gewinnen, um durch die Nebeldecke durchbrechen zu können. So machte ich mich auf den Weg, mit der Hoffnung, dass mich die Sonne auf dem Napf begrüssen würde. Mit jedem Höhenmeter den ich gewann, wurde der Nebel um einiges dichter und es ging eine strenge Bise. Die Tannen hatten sogar Biecht auf ihren Nadeln und es roch stark nach Winter. Der Napf empfing mich in Begleitung des Nebels aber die Sonne zeigte sich als leuchtende gelbe Kugel durch den Nebel hindurch. Als kleine Stärkung gönnte ich mir einen Kaffee und eine Nussstange vom Napfhotel. Als ich vom Restaurant wieder nach draussen kam, war der Nebel der Sonne gewichten und sie schien majestätische auf die Berneralpen und auf das tieferliegende Nebelmeer. Ich genoss einfach den Moment und in mir breitete sich eine tiefe Zufriedenheit aus.

Gesamtstrecke: 24.7 km
Maximale Höhe: 1432 m
Minimale Höhe: 522 m
Gesamtanstieg: 1000 m
Total time: 02:15:42

Die Rückfahrt führte mich vom Napf über das Niederänzi. Dieser Teil der Strecke war technisch sehr anspruchsvoll, es galt viele Wurzelpassagen zu bezwingen. Vom Niederänzi fuhr ich runter Richtung Bodenänzi und schliesslich mehr oder weniger der Luthern entlang bis Nachhause.

Und ja, es hat sich heute einfach wieder mal super gelohnt raus zu gehen und die wunderbare Natur zu geniessen, in diesem Sinne „Get Out And Ride“

Gesamtstrecke: 25.38 km
Maximale Höhe: 1432 m
Minimale Höhe: 544 m
Gesamtanstieg: 86 m
Total time: 01:09:51
Facebooktwittermail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.