24 Stunden Biken in Schötz

„einzigartiges Erlebnis“

Das Weekend vom 4./5. August 2018, an dem das 24-Stunden-Bike-Rennen stattgefunden hat, ist bereits schon wieder Geschichte. Wir trafen uns alle am 4. August 2018 um 09.30 Uhr auf dem Platz unseres Fahrerlagers in Schötz. Dies war der Zeitpunkt an dem wir uns z.T. das erste Mal persönlich gegenüberstanden. Nach wenigen Minuten war das Eis zwischen uns gebrochen und wir konnten sogleich das Fahrerlager aufbauen. Nachdem Aufbau holten wir unsere Startnummern und die div. Bons ab. Jeder Fahrer erhielt zudem noch ein schönes grünes Trikot mit dem aufgedruckten 24-Stunden-Rennen Schriftzug. Zum Mittagessen gab es für alle Teilnehmer „Ghackets mit Hörnli“. Gleich anschließend fand das obligatorische Briefing statt. Nach den organisatorischen Dingen bereiteten wir uns so langsam aber sicher auf den Start vor. Um 14.00 Uhr war es dann endlich soweit, ich glaube wir waren alle froh, dass es jetzt endlich losging. Die Temperatur war während des Rennens am Tag bei heissen +34°C sehr hoch und die Strecke war durch die anhaltende Trockenheit sehr staubig. In der Nacht sank die Temperatur auf angenehme +19°C. Wir fuhren immer zwei Runden, bevor wir einen Fahrerwechsel in der markierten Wechselzone durchführten. So kam jeder Fahrer ca. alle zwei Stunden zum Einsatz. Diese Strategie ergab schlussendlich für jeden Fahrer ca. 90-100km und 1260-1400 Höhenmeter, mit dem Bike im Rennmodus. Nach den anstrengenden 24-Stunden konnten wir von den 31 gemeldeten 6er-Teams schliesslich auf den 8. Platz fahren.

Kevin Tanner (Text von Kevin):

Ich durfte am vergangenen Wochenende eine weitere Rennerfahrung machen. Der Rennstart verlief nicht wie gewollt. Die starke Hitze, der Staub und das hohe Renntempo liessen mich nach 3.5h einbrechen. Ich konnte nicht mehr, meine Beine fühlten sich leer an und ich war total ausgepowert. Ein beängstigender Zustand, wenn man weiss, dass das Rennen noch 20.5h dauert. 😉 Meine Betreuer haben alles daran gesetzt mich mit heissem Tee, literweise Wasser und Venitaltoren abzukühlen und zu regenerieren. Das Team ‚Kevin Tanner’s Chummerbuebe‘ unterstütze mich stets mit motivierenden Worten und ablenkenden Gesprächen auf der Strecke. Mein Ziel, ‚das Rennen zu gewinnen‘ änderte sich für einen Moment zum Ziel ‚das Rennen zu überstehen‘. Durch all die helfenden Händ, motivierenden Worte und jubelnden Zuschauern konnte ich mich wieder zurückkämpfen. Ich bin unglaublich froh und dankbar für die riesengrosse Unterstützung und freue mich sehr über den 2. harterkämpften Rang am diesjährigen 24h-Rennen in Schötz. Ebenso bin ich froh, dass Bein & Bike das Rennen heil überstanden haben!

Social Media Kevin Tanner:

InstagramFacebook

„tolle Kameradschaft“

Es war ein schon fast magisches Weekend, das ich mit den sechs coolsten Bike-Typen erleben durfte. Wir hatten zusammen ein super tolles und erlebnisreiches Bike-Weekend, von dem wir alle noch lange und immer wieder sprechen werden.

Danke Philipp, Guido, Nicola, Reto, René und Kevin, dass ich mit euch in einem so wunderbaren Team mit dabei sein durfte 🙂

Facebooktwittermail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.