17. Napf Bike Marathon 25.6.2017

Wetter: bewölkt ; Regen / +17C°

Heute war es so weit, der 17. Napf Bike Marathon stand auf dem Programm. Der Marathon findet jedes Jahr statt und wird jeweils von der Fa. Stöckli Swiss Sports AG organisiert. Anfangs Jahr habe ich nie gedacht, dass ich diesen Marathon fahren könnte und ich habe es geschafft. Umso stolzer bin ich darauf. Der Regen beim Start drückte doch ein wenig auf die Stimmung aber wie heisst es so schön „Grend abe ond seckle bzw. biken“. Glücklicherweise verzog sich der Regen während des Aufstieges Richtung Menzberg und es blieb bis zum Ziel trocken. Bei der Gmeinalp war der erste von drei Verpflegungsposten. Man konnte sich mit Flüssigkeit und neuer Energie, in Form von Bananen und Guetzli, frisch versorgen. Zwischen der Gmeinalp, Stächelegg und Oberänzi erfolgte der zweite Aufstieg. In der Stächelegg konnte man sich erneut verpflegen (nicht offiziell). Die Abfahrt vom Oberänzi Richtung kleine Fontanne war super „flowig“ und hat viel Spass gemacht. Bei der kleinen Fontanne war der zweite Verpflegungsposten. Bei diesem habe ich die Gelegenheit genutzt, um mich für den letzten Aufstieg, auf den Menzberg zu stärken. Der letzte Aufstieg ist nochmals ziemlich „knackig“, für mich jedenfalls und führte durch das Fuchsloch, hoch auf den Menzberg. Auf dem Menzberg kam dann die Erleichterung und damit auch der dritte und letzte Verpflegungsposten, an dem man sich nochmals mit Flüssigkeit, Guezli und Bananen versorgen konnte. Der finale Abschnitt, zwischen Menzberg und Wolhusen, bot zum Abschluss nochmals eine schöne, leichte Abfahrt und schliesslich durfte ich durch das Ziel, bei der Stöckli Filiale, in Wolhusen fahren.

Fazit: Es war super schön und hat viel Spass gemacht, ich kann es jedem empfehlen.

Gesamtstrecke: 45.88 km
Maximale Höhe: 1346 m
Minimale Höhe: 588 m
Gesamtanstieg: 1361 m
Total time: 03:48:48
Facebooktwittermail

2 Kommentare

  1. Hallo Reto,

    interessant, dass unsere Spezies von der Auto- und Motorradbranche sich so langsam auf’s Bike verzieht. War gerade letzte Woche zusammen mit Silvia von zuhause bis an den Genfer-See unterwegs. Wetter nicht allzu heiss, darum super zu fahren. Lg Beni Schöpfer

    1. Hallo Beni,

      Das ist in der Tat sehr interessant…;-)

      Da habt ihr aber eine grosse Tour unternommen, sportlich.
      Welche Route habt ihr gewählt?
      Gruess Reto

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.